Brecht: Vergnügungen – Analyse, Rezeption

Der erste Blick aus dem Fenster am Morgen…

Text

http://www.sonoma.edu/users/g/grobbel/Vergnuegungen.htm

http://www.istitutomazzini.napoli.it/poesieraccontisaggi/testi_ted/Vergnuegungen/Vergnuegungen.htm

http://www.mitvergnuegen.com/2010/bertolt-brecht-1954/

http://home.datacomm.ch/rainerischi/gedichte1.html#Bertolt%20Brecht: u.ö.

Was an diesem um 1954 entstandenen, für Käthe Reichel geschriebenen Gedicht auffällt, ist, dass es dazu kaum „Analysen“ gibt, dass das Gedicht aber unglaublich breit rezipiert worden ist, vor allem als Vorlage für produktives Schreiben über eigene Vergnügungen.

Es fällt schwer, das Gedicht als Gedicht zu bezeichnen – eigentlich stellt es nur eine Liste oder einen Katalog von „Vergnügungen“ dar; dieser Katalog mag auch für andere akzeptabel sein, mag sie auch dazu anregen, über ihre eigenen Vergnügungen oder Nichtvergnügungen nachzudenken.

Der Sprecher springt von einem Punkt zum anderen, ohne Verbindung und ohne Systematik in der Aufzählung. Er vergnügt sich an Neuem und Altem, er verknüpft Geistiges und Körperliches. Koopmann hat, so habe ich gelesen, richtig bemerkt, dass zu den Vergnügungen keine Parteiforderungen gehören, keine Lehrstücke, keine ethischen Ideale; aber auch Essen und Trinken fehlen. Bemerkenswert finde ich, dass die Denkform der Dialektik eigens als Vergnügung genannt: die Möglichkeit, Gegensätze zu verbinden und Veränderungen zu denken. Ich möchte die „Gegenstände“ des Vergnügens so umschreiben: die begegnende Welt in ihrer Vielfalt, antwortende eigene Aktivität, die Begeisterung der anderen und das eigene Freundlichsein.

Diesen letzten Aspekt hebt Walter Schafarschik in einem Aufsatz über Brecht (dort S. 832 f.) hervor: „Die Freundlichen waren häufig seine Protagonisten.“ Er schließt mit dem Satz: „In seinem berühmten Gedicht ‚An die Nachgeborenen’ sagt er in der letzten Strophe: ‚Ach wir / Die wir den Boden bereiten wollten für Freundlichkeit / Konnten selber nicht freundlich sein.’“ Ich möchte noch darauf hinweisen, dass in Brechts Spätgedicht für Käthe Reichel die Welt ganz anders als in dem berühmten frühen Gedicht „Von der Freundlichkeit der Welt“ erlebt wird.

Das Gedicht ist ein Gegenstück zu Gottfried Benns Gedicht „Was schlimm ist“ – auch dazu könnte man sich Gedanken machen und seinen eigenen Katalog aufstellen.

Vortrag

http://www.youtube.com/watch?v=C3bCvB4kWs8

http://www.rezitator.de/gdt/320/

Rezeption

http://www.gedichte.com/threads/152918-Vergn%C3%BCgungen-(Einem-Gedicht-von-Berthold-Brecht-nachempfunden)

http://www.portland.jet2web.at/student-insights/2006-2007/vergnugungen-der-konversationsklasse-grm-202-frei-nach-brecht/

http://www.lvk-info.org/nr29/lvk-29rohs.htm

http://www.pedagogie.ac-nantes.fr/1180629322125/0/fiche___article/&RH=1163085982609

http://www.goethe.de/ins/cn/lp/dll/ks/gd/deindex.htm

http://baumkriegerin.twoday.net/stories/1139363/ mit http://baumkriegerin.twoday.net/stories/1139363/comments/1159512/comment

http://www.gutefrage.net/frage/um-was-geht-es-bei-diesem-gedicht-

http://www.horizonte.com/en-german-courses/community-photos/language-corner/berthold-brecht

http://getwitterwolke.wordpress.com/tag/bertolt-brecht/

http://allpoetry.com/poem/8503703-Pleasures__Translation_with_the_original_German__Vergn%C3%BCgungen_-by-Bertolt_Brecht

http://www.abrapa.org.br/cd/pdfs/Wild-Edmund-DRS7.pdf produktiv

http://home.tiscali.nl/~jkleeman/webduits/umgangmitlyrik.htm dito

http://deutschseminar-frankfurt.de/2012_SoSe/Einfuehrung/Heyer/literarisches%20Lesen.pdf dito

http://www.uni-duesseldorf.de/muendlichkeit/Praxis-Tipps/jandixius.htm dito

http://www.langenscheidt-unterrichtsportal.de/_downloads/leseprobe/L978-3-468-47272-5.pdf (dort S. 66)

http://www.e-literatum.de/t79574912f012-Vergnuegungen-nach-Brecht.html

http://www.german-language-school-review.com/gedichte-der-buntspechte.htm

http://andreakording.wordpress.com/2011/10/11/gedankenkarussell-vergnugungen/

http://www.stilmagazin.com/ein-morgentliches-vergnuegen-mit-tradition/

http://theamisblog.wordpress.com/2011/10/25/vergnugungen-pleasures/

http://oldpoetry.com/Bertolt_Brecht/8503703-Pleasures_Translation_with_the_original_German,_Vergngungen

http://poetrybeingzen.blogspot.de/2007/09/friendliness.html (Übersetzungen vergleichen: ein Vergnügen)

http://robertoyz.blogs.it/2006/11/23/vergna_gungen_bertolt_brecht~1360112/

http://www.busuu.com/t/1181976

http://www.aerzteblatt.de/archiv/70308/Schach-Ein-zweifelhaftes-Vergnuegen

http://www.hotelartnouveau.de/index.php?id=30

http://www.ellenfricke.de/musik/vergnuegungen.html (vertont)

http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/Forschungseinrichtungen/Inst_Deutsch/Informationen_STX/Examensklausur2011_Hinweise.pdf

sowie zwei Dateien: Kreatives Schreiben und Unterricht

(dazu S. 109 f. im Buch „Burnout – Gefahr im Lehrerberuf?“, google-book, als Anregung, sich vom genussfernen Leben zu verabschieden, um dem Burnout zu entgehen)

One thought on “Brecht: Vergnügungen – Analyse, Rezeption

  1. Pingback: Lesezeichen von: Bertolt Brecht. Was das Leben gut macht. |

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s