W. Schorlau: Fremde Wasser – Besprechung

Ich will diesen Krimi eher empfehlen als vorstellen. Drei Figuren sind die Hauptpersonen: Angelika Schöllkopf, eine Bundestagsabgeordnete, die unmittelbar vor einer Rede im Hohen Haus tot zusammenbricht; Georg Dengler, ein Privatdetektiv, der von ihrer Großmutter auf diesen Fall angesetzt wird, weil die Großmutter einfach nicht an einen Herzinfarkt glauben will;  Stefan C. Crommschröder, Manager in einer deutschen Firma, welche sich an der Privatisierung der Wasserversorgung weltweit dumm und dusselig verdient. Mit allerlei Verwicklungen werden filmschnittartig die Erzählfäden vor allem von Denglers und Crommschröders Aktionen zusammengeführt und der Fall aufgeklärt.

Neben der kriminalistischen Seite zeigt der Roman, wie Industrielobby und Politik zusammenspielen und wie die Wasserversorgung skrupellos, d.h. ohne Rücksicht auf Interessen und Gesundheit der Bevölkerung zum Geldverdienen (Stichwort: schlanker Staat, Privatisierung von Staatsaufgaben) genutzt wird. Lesenswert und spannend zugleich!

Vgl. http://www.krimi-couch.de/krimis/wolfgang-schorlau-fremde-wasser.html

One thought on “W. Schorlau: Fremde Wasser – Besprechung

  1. Lieber Herr Tholen,
    danke, dass Sie helfen dieses Buch nicht im Datenmeer versinken zu lassen!
    Denn es ist so brandaktuell geschrieben, dass die Grenze zwischen Krimi und Doku immer fließender wird.

    Seit Jahren erinnert es mich mehrmals jährlich daran, dass das Verschwindenlassen unbequemer Menschen durch scheinbar natürliches Ableben noch einfacher und preiswerter ist, als es das Buch bereits erschreckend genug beschreibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s