Schlaffer: Die kurze Geschichte der deutschen Literatur – Besprechung

„Die kurze Geschichte der deutschen Literatur“ ist hier primär die Geschichte selber, sekundär erst ihre Darstellung: Große deutsche Literatur habe es nur 1750-1800 und 1900-1950 gegeben, ist Heinz Schlaffers These.

Schlaffer hat einen Essay geschrieben, kein Lehrbuch. Im ersten Teil erklärt er, warum es vor 1750 keine große deutsche Literatur gibt: vor allem deshalb weil die Gelehrten Latein geschrieben haben, weil es kein Publikum gab, weil Deutschland in der Modernität (damals auch: Rezeption der Antike) Europa hinterherhinkte. – Diesen Teil fand ich lehrreich.

Im zweiten Teil wird der große Aufbruch im 18. Jahrhundert analysiert: wie die aufgeklärten Pfarrersöhne aus dem Glauben in die Literatur flüchteten, wie die pietistische Innerlichkeit ins Poetische transformiert wurde, wie Studenten sich zusammenschlossen und in der Literatur – durch Professor Gottsched belehrt oder verärgert – die neue Religion suchten. – Der zweite Teil war erhellend und auch überzeugend. Ein Referat dieses Teils finden Sie hier.

Der nächste große Aufbruch sei von 1900 – 1950 nach dem gleichen Schema erfolgt, nur dass diesmal die Juden und Katholiken die Träger des neuen Aufbruchs waren. Dieser dritte Teil hat mich nicht überzeugt – abgesehen davon, dass Heine, Büchner, Keller und Fontane nicht recht ins Schema passen, aber doch große Literatur produziert haben.

Interessant waren für mich einige Bemerkungen zur Epochenabgrenzung: dass es keine wirklich barocke Literatur in Deutschland gibt, dass „Aufklärung“ seit 1960 auch aus ideologischen Gründen als Epoche propagiert wird, dass die Weimarer „Klassik“ überhaupt keine Klassik ist, sondern in Europa allgemein als Romantik gilt. – Was andere zum Buch sagen:

http://www.tour-literatur.de/rezensionen/schlaffer_kurzegeschichte.htm (Übersicht: die Presse; es folgen drei Besprechungen:)

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21543252.html

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=4968

http://www.kritische-ausgabe.de/hefte/industrie/geulen.pdf

http://www.deutscheakademie.de/druckversionen/2012Laudatio_Merck_Harms.pdf (Laudatio Schlaffers 2012)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s