Dichter-Bilder

Kurzer Extrakt aus Hannelore Schlaffer: Epochen der deutschen Literatur in Bildern – Klassik und Romantik, 1770-1830. Stuttgart 1986, S. 114 ff. (Die Bilder sind nicht immer mit denen in Schlaffers Buch identisch.)

1. Sänger und Volk, um 1775

Der Dichter versteht sich als Sänger (Macpherson: Ossian; Klopstock: Der Messias). Er lässt die Lieder (wieder) erklingen, die im Herzen des Volkes schlummern. Der Dichter spricht oder singt mündlich als Profet vor seiner Gemeinde; die literarische Vermittlung durch Bücher wird übersehen. Bilder dazu:

http://www.zb.uzh.ch/ausstellungen/mam/ausstellung_6293/aa_62_frontispiz_titel.jpeg „Der Messias“, Kopenhagen 1755, Titelkupfer (Die Sionitin greift in die Saiten und inspiriert den Dichter.)

http://www.jadu.de/mittelalter/trachten/Bilder/mab1_jpg.jpg Sänger mit Harfe, hier als mittelalterliche Tracht (So ähnlich wurde teilweise „Der Messias“ vorgetragen.)

2. Dichter-Heroen, um 1800

Schiller und Goethe sahen und inszenierten sich als Heroen:

„Drum soll der Sänger mit dem König gehen,

Sie beide wohnen auf der Menschheit Höhen!“ (Schiller: Die Jungfrau von Orleans)

http://www.dieter-david-scholz.de/Essays/schiller4.jpg Schillers Büste – Büsten standen den Königen zu.

http://www.igh-hd.com/public/10B/Klassik/_w/goethe_jpg.jpg Goethe, auf den Trümmern der Antike, schafft aus sich eine neue Welt (das „Genie“).

Im Kontrast dazu der eine Generation ältere Christoph Martin Wieland mit seiner Familie: http://www.aski.org/portal2/images/10_Kl305KSW.jpg (Ihn inspirieren drei Grazien und der Kopf des Sokrates, also die Antike.)

3. Bürger und Poet, um 1825

Die neuen Dichter treten teilweise als Bürgerschreck auf, sie begehren gegen die „Philister“ auf, welche sie doch als Publikum brauchen (Waiblinger!). Sie verkörpern eine andere (Seite der) Welt, ohne bürgerliche Ordnung.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f4/Wilhelm_Waiblinger_-_Selbstbildnis.jpg/220px-Wilhelm_Waiblinger_-_Selbstbildnis.jpg Wilhelm Waiblinger, relativ zivilisiert

http://www.staatsbibliothek-bamberg.de/typo3temp/pics/de0e84059e.jpg E. T. A. Hoffmann

http://www.hausschlesien.de/ausst/assets/images/eichendorff_kinder_1.jpg Der „Taugenichts“, Eichendorffs Held

(Diese drei Selbstinszenierungen der Dichter wirken bis heute fort; wir können uns bewusst machen, dass es Inszenierungen sind und dass wir „Literatur“ nicht nach diesen Mustern verstehen müssen, vermutlich auch nicht können.)

One thought on “Dichter-Bilder

  1. Pingback: Epochenumbruch um 1800, Übersicht – Epochen der deutschen Literatur (Links) « norberto42

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s