Heine: Auf Flügeln des Gesanges – Analyse

Auf Flügeln des Gesanges …

Text

http://www.textlog.de/23150.html

http://www.staff.uni-mainz.de/pommeren/Gedichte/BdL/Lyr-09.html

http://www.zeno.org/Literatur/M/Heine,+Heinrich/Gedichte/Buch+der+Lieder/Lyrisches+Intermezzo/9.+%5BAuf+Fl%C3%BCgeln+des+Gesanges%5D

http://freiburger-anthologie.ub.uni-freiburg.de/fa/fa.pl?cmd=gedichte&sub=show&noheader=1&add=&id=1191

Das Gedicht trägt die Nr. 9 im „Lyrischen Intermezzo“; es ist 1822/23 entstanden und erstmals 1824 veröffentlicht worden. Es repräsentiert die ausgesprochen „romantische“ Seite Heines in diesem Zyklus, während die anti-romantische in Gedichten wie „Auf meiner Herzliebsten Äugelein“ zu Wort kommt – beide stehen aber im gleichen Gedichtzyklus und erzeugen in dieser Beziehung ihre Bedeutung.

Der Aufbau des Gedichtes ist denkbar einfach: In der 1. Strophe verspricht der Ich-Sprecher dem persönlich angesprochenen „Herzliebchen“ (V. 2), sie nach den Fluren des Ganges fortzutragen; die Rollenverteilung ergibt sich wohl eindeutig aus dem Akt des Forttragens, welches eine Aufgabe des Mannes war (Brauch: Braut über die Schwelle tragen, vgl. http://www.peter-hug.ch/lexikon/Frauenraub und http://de.academic.ru/dic.nsf/meyers/45619/Frauenraub). Ist Frauenraub die „gewaltsame Entführung eines Mädchens gegen od. mit dessen Willen zur Eheschließung“ (Universal-Lexikon), so ist in der Welt enthusiastischer Liebe die gemeinsame Flucht in die weite Welt, um dem Widerstand der Eltern zu entkommen, offenbar eine geläufige Vorstellung („Kabale und Liebe“ III,4 – im Sinn dieser Gemeinsamkeit wird das Lied in Mendelssohns Vertonung auffallend häufig von Frauen gesungen). Von solchen Hemmnissen ist hier im Gedicht nicht die Rede; einmal soll das Herzliebchen nur „Auf Flügeln des Gesanges“ fortgetragen werden (V. 1), zum anderen will das Ich bloß „Liebe und Ruhe trinken / Und träumen seligen Traum“ (V. 19 f.) – genau das tut es aber bereits im Vortrag seiner Verse, das ist der Flug auf Flügeln des Gesanges. Deutlich wird diese Aktualisierung des Fliegens im Vortrag selbst, wenn man die Vertonung des Gedichtes durch Mendelssohn Bartholdy hört. So ist das zweimalige „fort“ der 1. Strophe primär ein „fort aus dem Alltag“, was hier als „fort aus der gewohnten Umgebung“ räumlich interpretiert wird: „nach den Fluren des Ganges“ (V. 3), also ganz, ganz weit weg. Den schönsten Ort imaginiert das Ich als einen Phantasieort, den es „Dort“ (V. 4) weiß, in Wahrheit: sich vorstellt, sich ausmalt und natürlich nicht kennen kann.

Mit dem Adverb „Dort“ ist das Wort genannt, was den Aufbau des Gedichtes markiert: Dort ist der schönste Ort (V. 4), was die Einleitung des Gedichtes abschließt. Wie es „Dort“ (V. 5) aussieht, wird in der 2. – 4. Strophe beschrieben. Was „wir“ „Dort“ (V. 17) tun sollen, bildet den Abschluss (5. Str.): Liebe trinken und träumen.

Die fünf Strophen haben jeweils vier Verse mit drei Hebungen, die unregelmäßig gefüllt sind; sie weisen einen Wechsel weiblicher und männlicher Kadenzen auf und sind im Kreuzreim verbunden. In den Reimen sind oft Verse semantisch sinnvoll miteinander verbunden, z.B. Auf Flügeln des Gesanges / zum Ganges (V. 1/3); trage dich fort / dort schönster Ort (V. 2/4); das ist nicht immer so (z.B. nicht V. 6/8, 10/12, 14/16), aber doch meistens. In einigen Versen ist die erste Silbe gegen den Takt betont, wodurch das Wort hervorgehoben wird (sicher in V. 3, 4, 5, 17 – also alle „Dort“; vielleicht auch V. 2). Jeweils zwei Verse bilden eine Sinneinheit, dem Paarreim entsprechend, und oft auch einen einzigen Satz; die weibliche Kadenz setzt darin jeweils eine kleine Pause und verzögert so das Sprechen, was dem träumerischen Grundzug des Gedichtes zugute kommt.

Das Arsenal romantischer Vorstellungen braucht nur genannt zu werden: Herzliebchen, schönster Ort, roter Garten, Mondenschein, Veilchen (seit der Zeit der Empfindsamkeit eine bedeutungsreiche Blume), Rosen, rauschende Wellen, träumen. Beachtung verdienen die Metaphern „Flügel des Gesanges“ (Überschrift), Schwester der Lotosblumen (V. 7 f.), Veilchen kichern und kosen, Rosen erzählen, duftende Märchen, fromme Gazellen, Liebe und Ruhe trinken. Die Gazelle ist seit dem Hohenlied fest in die Liebeslyrik eingebunden:

Hl 2,7 Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, bei den Gazellen oder bei den Hinden auf dem Felde…

Hl 2,9 Mein Freund gleicht einer Gazelle oder einem jungen Hirsch…

Hl 2,17 Bis der Tag kühl wird und die Schatten schwinden, wende dich her gleich einer Gazelle, mein Freund…

Hl 3,5 Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, bei den Gazellen oder bei den Hinden auf dem Felde…

Hl 4,5 Deine beiden Brüste sind wie junge Zwillinge von Gazellen, die unter den Lilien weiden.

Hl 7,4 Deine beiden Brüste sind wie junge Zwillinge von Gazellen.

Hl 8,14 Flieh, mein Freund! Sei wie eine Gazelle…

Die Veilchen werden seit der Empfindsamkeit mit der Liebe verbunden; dafür seien Christian Felix Weiße: An ein Veilchen (1758) , Matthias Claudius: Hochzeitlied, und Achim von Arnim: Knabe und Veilchen, genannt.

Dann möchte ich noch auf die Wiederholungen (fort, V. 2 f.; Dort, V. 4 f. und 17) sowie die Alliterationen (Fort – Fluren, V. 3; kichern und kosen, V. 9; schaun – Sternen, V. 10; hüpfen herbei, V. 13) hinweisen; auch den Binnenreim „Dort / Ort“ (V. 4) hört man deutlich.

Gedichte wie dieses haben den Ruf Heines als Romantiker begründet und sicher auch zum geschäftlichen Erfolg beigetragen; ihre Bedeutungsgrenze erfahren sie im Kontext der romantikkritischen Gedichte. Über solche Grenzen setzt sich aber die rezipierende Menschheit hinweg: Sie hört einmal gern das von Mendelssohn vertonte Gedicht, auch bei Hochzeiten, oder wettert gegen die weltfremde Romantik, wie man in dem Roman „Max Havelaar“ (siehe letzter Link) lesen kann – und beide Seiten können sich auf Heine berufen: Wenn das keine Kunst ist!

http://www.writing-time.de/gedichte/heine-01.php

http://www.ph-heidelberg.de/wp/haerle/download/Haerle_LiebLyr_310306.pdf (Härle, dort S. 96, nimmt das Gedicht als Beleg fürs ungetrübte Liebesparadies.)

Vortrag

http://www.youtube.com/watch?v=kChWKbJ25Os (Mendelssohn-Bartholdy)

http://www.youtube.com/watch?v=UnIje_MJmfY (Mendelssohn: Peter Schreiner)

http://www.youtube.com/watch?v=PuaUEPXUdCg (Mendelssohn: Héctor Palacio)

http://www.youtube.com/watch?v=Xfj4thZrFj4 (Mendelssohn: Barbara Bonney)

http://www.youtube.com/watch?v=WTXST0sA3cg (M: Margaret Price)

http://www.youtube.com/results?search_query=Auf+Fl%C3%BCgeln+des+Gesanges&oq=Auf+Fl%C3%BCgeln+des+Gesanges&gs_l=youtube.12..0l4.68650.74218.0.75989.24.8.0.16.16.0.71.459.8.8.0…0.0…1ac.1.11.youtube.TNW8qMdhKng (ganz viele: Auf Flügeln des Gesanges)

http://mp3ale.com/auf-flugeln-des-gesanges-mp3-download.html (ganz viele!)

http://www.youtube.com/watch?v=04rpyq_GltE (Vertonung Liszt?)

Rezeption

http://www.zeno.org/Literatur/M/Multatuli/Roman/Max+Havelaar+oder+die+Kaffee-Versteigerungen/Zehntes+Kapitel?hl=auf+flugeln+des+gesanges (Multatuli [d.i. Eduard Douwes Dekker]: Max Havelaar oder Die Kaffee-Versteigerungen der Niederländischen Handels-Gesellschaft)

Wenn man bei zeno.org in der Bibliothek „Auf Flügeln des Gesanges“ eingibt, kriegt man einiges von der literarisch belegbaren Rezeption des Gedichtes mit.

One thought on “Heine: Auf Flügeln des Gesanges – Analyse

  1. Pingback: Interpretare il Lied – “Auf Flügeln des Gesanges” op. 34 N° 2 di Felix Mendelssohn Bartholdy | mozart2006

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s