Theodor Storm: Von Katzen – mit Anmerkungen

Vergangnen Maitag brachte meine Katze…

Text

http://freiburger-anthologie.ub.uni-freiburg.de/fa/fa.pl?cmd=gedichte&sub=show&noheader=1&add=&id=403

http://www.g.eversberg.eu/MWStorm/Seite26.htm (mit kurzem historischem Kommentar)

Ein hübsches kleines Gedicht Storms, 1849 veröffentlicht: über die Probleme eines gutherzigen Mannes, der kleine Katzen davor bewahren wollte, von der Köchin ertränkt zu werden, und der dann selber Probleme mit seiner Menschlichkeit bekommt: Gegen sechs kleine Kätzchen möchte man ja menschlich sein, was aber fängt man mit 56 kleinen Kätzchen ein Jahr später an? (Oder gar mit 63 großen und 441 kleinen Kätzchen zwei Jahre später?)

Die Überschrift „Von Katzen“ führt ein wenig in die Irre: An den süßen Katzen wird nur demonstriert, wie fatal die Auswirkungen ungebremster „Menschlichkeit“ sein können, auf die man zuerst auch noch stolz war: Die ich rief, die Katzen, werd’ ich nun nicht los! Insofern haben wir ein lehrhaftes Gedicht vor uns, wie man auch am Aufbau (Kontrast, Einsicht am Ende, s.u.) bemerkt.

Das Gedicht ist im Jambus abgefasst, ohne Reime, die Kadenzen wechseln, häufig geht der Satz übers Versende hinaus: ein lebendiges, dynamisches Sprechen ist möglich. Das Gedicht ist folgendermaßen aufgebaut: Ausgangssituation (V. 1-4); erster Bericht, von der Rettung der süßen Kätzchen (V. 5-16), mit Reflexion auf das eigene überaus menschliche Tun (V. 17 f.); zweiter Bericht, vom Katzennotstand ein Jahr später (V. 19-33), mit Reflexion der fatalen Folgen unbedachter Menschlichkeit (V. 34-36). Das Gedicht wird also vom Kontrast zwischen der stolz empfundenen eigenen Menschlichkeit und den schlimmen Folgen dieser unbedachten Menschlichkeit bestimmt. Am Ende steht die Einsicht:

„Mir selber, ach mir läuft der Kopf davon –

O Menschlichkeit, wie soll ich dich bewahren!

Was fang ich an mit sechs und funfzig Katzen! -“ 

Diese Einsicht kann und sollte man in der Tat verallgemeinern!

Vortrag

http://www.rezitator.de/gdt/298/ (Lutz Görner, schön)

http://www.deutschelyrik.de/index.php/von-katzen.html (Fritz, Stavenhaben, gut)

Sonstiges

http://www.stb-mh.de/Theodor-Storm-Von-Kindern-und-Katzen-und-wie-sie-die-Nine-begruben.html (Storm: Von Kindern und Katzen…) = http://gutenberg.spiegel.de/buch/3472/3 (= http://archive.org/details/Storm–Erzaehlungen vorgelesen)

http://www.katzentatzen.de/gedichte.htm (Katzengedichte)

http://www.zauberwesen.eu/gedichtemitkatzen.htm (Katzengedichte)

http://www.nordsternchens-katzen.de/Katzengedichte/GedichteEinleitung.htm (dito)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s