Morgenstern: Das Warenhaus – Interpretation

Palmström kann nicht ohne Post…

Text: http://www.textlog.de/17443.html

http://christian-morgenstern.de/dcma/index.php?title=Das_Warenhaus

An diesem Gedicht ist sowohl die Form wie der Inhalt bemerkenswert: Ein auktorialer Sprecher, der sich von Palmström distanziert (V. 29 f.), berichtet von einer Begebenheit im Leben des Herrn Palmström: Wie dieser dem Briefträger zürnt, weil er selber keine Post bekommt; wie er im „Warenhaus für Kleines Glück“ den Artikel „Gemischte Post“ bestellt (V. 16 ff.) und dann darüber glücklich ist, dass er täglich so viel Post („aller Art und Qualität“) bekommt – er sieht sich mitten deswegen „in die Welt … hineingestellt“ (V. 25 ff.). Zum Schluss erinnert der Sprecher daran, dass es sich bei dieser ersehnten Post nur um eine Lieferung besagten Warenhauses handelt (V. 29 f.).

Dieses Gedicht ist sachlich bemerkenswert, weil es auch nach 100 Jahren nichts von seiner Aktualität verloren hat: Heute bestellt man freilich nicht „Gemischte Post“, sondern tummelt sich im Internet oder auf facebook… Aber die Qualität der Posts und Kommentare ist nicht höher als die „Gemischte Post“ Palmströms.

Formal ist ganz witzig, wie der Text der zehn Strophen zwischen Satzbau und Versform systematisch gebrochen ist: Das letzte oder die beiden letzten Wörter eines Satzes werden in einen neuen (kleinen) Vers gesetzt, sodass sich der erste Vers mit dem dritten reimen kann, während im mittleren Vers jeweils der Rest vom ersten Satz steht. Durch die grafische Gestalt resp. die Aufteilung auf drei Verse haben wir hier nicht ein „normales“ Enjambement vor uns, sondern eben das scheinbar „verunglückte“ Dichten eines unbeholfenen Poeten, welches hier von Morgenstern meisterhaft vorgeführt wird. Man vergleiche den Hinweis in „Das Böhmische Dorf“, dass dort v. Korf nur des Reimes wegen auftritt.

(Kulturgeschichtlich bemerkenswert ist die Tatsache, dass vor 100 Jahren die Post täglich dreimal kam; ich erinnere mich noch an die später 60er Jahre des 20. Jahrhunderts, wo sie in Aachen täglich zweimal kam.)

Vortrag: http://www.vorleser.net/hoerbuch.php?id=morgenstern_warenhaus (Albrecht Kaltenhäuser)