Feuchtwanger: Erfolg – Besprechung

Erfolg. Drei Jahre Geschichte einer Provinz. Roman, 1930 (Aufbau, Berlin 2008)

„Erfolg“ wird heute zur Trilogie „Wartesaal“ gezählt, neben „Die Geschwister Oppermann“ und „Exil“; natürlich ist diese Trilogie nicht als solche konzipiert worden – als Feuchtwanger 1930 den Roman „Erfolg“ veröffentlichte, hoffte er wahrscheinlich, mit seinem Buch die Nazis stoppen zu können, entlarven zu können.

Als Poetologie dieses Romans lese ich Kapitel 5.22 „Das Buch Bayern“: „Indem das Schicksal Martin Krügers von Jacques Tüverlin Besitz ergriff, bekam das Martyrium dieses toten Mannes Sinn, bekam Jacques’ eigene und Johannas Entbehrung Sinn. Es trieb ihn, den Mann Krüger zu dichten.“ (S. 763) Der Roman „Erfolg“ ist in den ersten vier Kapitel ein Buch über den Kunsthistoriker Dr. Krüger, über den Meineidprozess gegen ihn, seine Verteidigung durch Dr. Geyer, seine Verurteilung durch den Richter Hartl, seine Haft und Johannas Kampf um seine Befreiung. In einem ist der Roman ein Buch über Bayern und die Bayern, aber auch über das Aufkommen der Nazis (im Roman: die Wahren Deutschen). „Wollte er Bayern dichten“, sagt sich Tüverlin, „mußte er das bayrische Unrecht mitdichten. Auf den Deckel des Manuskripts hatte Anni Lechner säuberlich geschrieben: ‚Das Buch Bayern’. Er fügte hinzu: ‚oder Jahrmarkt der Gerechtigkeit’.“ (S. 765; vgl auch S. 487 f. über die „höhere Realität“ der Literatur)

Es gibt eine Reihe Besprechungen des Romans; ich möchte ihnen keine große eigene hinzufügen. Ich habe die rund 770 Seiten mit Spannung gelesen; circa S. 500 – 620 ging es nur schleppend voran, danach kam wieder Fahrt auf. Die Konstruktion des zeitnahen Erzählens, teilweise personal erzählt, in Verbindung mit einem Rückblick aus großer Entfernung (S. 203 ff. etwa) auf die Zeit damals (1922-1925, wobei die Jahre 1922 und 1923 weitaus den größten Raum einnehmen) scheint mir nicht richtig gelungen: Die Distanzierung klingt zu gewollt, wird nicht durchgehalten.

Was ich vermisst habe: Einblick in Tüverlins großartigen Essay über Dr. Krüger; der Essay wird viel gelobt und gepriesen, aber man liest nur wenige Sätze daraus (S. 167-169); das Gleiche gilt für Dr. Geyers Plädoyer. Ferner habe ich Schilderungen vermisst, wie Dr. Reindl und andere ihre Industriepolitik machen. Und schließlich ist mir die Figur der Johanna Krain, verheiratete Krüger, in ihren Wandlungen und auch erotischen Anwandlungen unverständlich geblieben.

Erfrischt hat mich die böse Darstellung der Bayern: „Dieses Volk wünscht doch seine schmutzige Unlogik, fühlt sich wohl in seiner qualligen Verworrenheit. Gott hat ihnen ein stumpfes Herz gegeben, ein großes Plus übrigens auf diesem Planeten.“ (S. 116 – nur eine Stelle von vielen, vgl. auch S. 491 ff.; doch liebt der Schweizer Tüverlin auch das Land, schließlich bleibt er dort wohnen und schreibt sein Buch über Bayern!)

Feuchtwanger war ein „linker“ Schriftsteller; er distanziert sich jedoch vom historischen Materialismus: „Es gab damals eine Lehre, die sich historischer Materialismus nannte (…) Jacques Tüverlin fand die finstere Intoleranz, mit der die Anhänger dieser Lehre ihre Katalogisierungsmethode als die einzig mögliche gelten lassen wollten, etwas primitiv.“ (S. 672)

Es lohnt sich, das Buch als Roman vom Aufkommen des Nazismus und von der Willkür politischer Justiz in Deutschland (vor allem in Bayern) in der Weimarer Republik zu lesen. „Das Buch ‚Erfolg’ gibt nicht wirkliche, sondern historische Menschen.“ So steht es in der „Information“, die dem Roman folgt (S. 773). Man kann aber viele Figuren des Romans historisch entschlüsseln, vgl. die Liste im Historischen Lexikon Bayerns.

http://www.dieterwunderlich.de/Feuchtwanger_erfolg.htm

http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/kunst/feuchtwanger/

http://www.referate-max.de/referate/000059_erfolg.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Erfolg_%28Roman%29

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44374

http://www.lipola.de/rezension/hoerbuecher/lionfeuchtwangererfolg.php

http://www.histo-couch.de/lion-feuchtwanger-erfolg-drei-jahre-einer-provinz.html

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44767(Miesbacher Anzeiger)

http://www.michael-gerl.de/resources/Lion+Feuchtwanger.ppt (Biografie und Roman)

http://www.feuchtwanger.de/ (allgemein)

http://www.ub.fu-berlin.de/service_neu/internetquellen/fachinformation/germanistik/autoren/autorf/feuchtwanger.html (Links: Feuchtwanger)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s