Peter Schneider: Die Lieben meiner Mutter – kurze Besprechung

Anhand der erst spät entdeckten Briefe seiner Mutter an ihren Mann und ihre Geliebten unternimmt es Peter Schneider im Alter von 73 Jahren, ein Bild seiner Mutter, die mit 41 Jahren gestorben ist, und seiner eigenen Kindheit zu entwerfen. Das Buch hat breite Anerkennung gefunden – man sollte allerdings zwischen der Anerkennung des Buches und dem Respekt vor der Mutter unterscheiden. – Ich war nicht ganz so begeistert wie die meisten Rezensenten; man setzt sich stärker mit der Frau als mit dem Buch auseinander.

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=18332 (eine ausgezeichnete Rezension!)

http://www.zeit.de/2013/29/peter-schneider-die-lieben-meiner-mutter (ausgezeichnet!)

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/-die-lieben-meiner-mutter–von-peter-schneider-bericht-von-einer-ungluecklichen-frau,10809150,25815410.html (endlich auch ein paar kritische Töne!)

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2013%2F06%2F01%2Fa0051&cHash=84ee17bdee55c064bcfef62b72730e98 (gut)

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/peter-schneider-die-lieben-meiner-mutter-die-tragoedie-einer-glueckssucherin-12203123.html (treffende Besprechung – die Schilderung der Kriegszeit und ihrer Beschränkungen nimmt mir im Buch aber zu viel Raum ein, das kenne ich inzwischen)

http://www.glanzundelend.de/Artikel/abc/s/peter-schneider-mutter.htm (knapp, treffend)

http://buzzaldrins.de/2013/10/02/die-lieben-meiner-mutter-peter-schneider/ (Der Liebhaber Andreas wie auch die Mutter werden m.E. etwas zu positiv geschildert – ich denke, dass die Mutter auch krank war.)

http://www.leselupe.de/blog/2013/05/17/peter-schneider-die-lieben-meiner-mutter/ (Hier wie auch sonst öfter wird nicht genügend gewürdigt, dass die Mutter sich auch einem zweiten und dritten Liebhaber zuwendet.)

http://www.rezensions-seite.de/rezensionen/biographien-berichte/peter-schneider-die-lieben-meiner-mutter/ (Das ist zu viel Bewunderung für die große Liebe, die ja auch Imagination ist, in der man sich verliert – da ist die FAZ-Rezension klüger!)

http://www.theologie-und-literatur.de/fileadmin/user_upload/Theologie_und_Literatur/Schneider_Rezension.pdf (eine persönliche und kluge Rezension, die zum Schluss ins Theologische [ab]gleitet)

http://www.dichterlesen.net/veranstaltungen/studio-lcb-mit-peter-schneider-1840/?L=0 (Gespräch mit Peter Schneider)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s