Kafka: Die Verwandlung – die Reaktion der anderen (in II)

In Kapitel II denkt und agiert Gregor viel, was zu beachten für das Verständnis seines Käfer-Daseins wichtig ist. Im Gegensatz zu Kap. I steht jetzt überwiegend Gregors Schwester im Blickpunkt, bis am Ende der erstarkte Vater hervortritt:

  • Essen (Milch) ist für Gregor bereitgestellt (II 2, vermutlich von der Schwester, die als einzige Gregor nahe war, II 12) – die Familie ist meistens still, II 3-5.
  • Gregor kriecht unters Kanapee, fühlt sich dort behaglich, II 5 – Schwester entdeckt ihn dort, erschrickt, II 7; sie bringt Essensreste für ihn (behandelt ihn wie ein Tier), fegt die Reste zusammen, II 7.
  • Später, II 8 – gewöhnt sie sich an alles, „natürlich“ nie vollständig, II 9. Die Familie berät, wie man sich jetzt verhalten solle, II 10; das Dienstmädchen wird entlassen, II 10; die Familie hat wenig Appetit zum Essen, II 11.
  • Gregors Kopf schlägt gelegentlich gegen die Tür, II 13 – Familie verstummt sofort, II 13; man spricht öfter über die finanzielle Situation und die Notwendigkeit, Geld zu verdienen, II 14 f.
  • Er liebt es, sich ans Fenster zu lehnen, II 16 – Schwester rückt ihm den Sessel immer ans Fenster zurück, II 16; sie lüftet, wenn sie im Zimmer arbeitet, II 17.
  • Er steht einmal am Fenster – sie erschrickt über seinen Anblick, II 18.
  • Er verbirgt sich hinter dem Leintuch – sie begrüßt das, II 18. Sie muss der Familie berichten, wie es ihm geht, II 19. Die Mutter will ihn besuchen, wird jedoch zurückgehalten, II 19.
  • Gregor gewöhnt sich ans Herumkriechen – Schwester will ihm das Zimmer dafür ausräumen, II 20; die Mutter hat dagegen Bedenken, II 21, doch die Schwester setzt sich durch, II 21; die Mutter weicht dem Anblick Gregors aus, II 23.
  • Gregor will nicht, dass ihm alle Möbel genommen werden; er bricht hervor, um sein Bild zu retten, II 25 – die Mutter erblickt ihn und fällt in Ohnmacht, II 27. Die Schwester droht ihm mit erhobener Faust, verletzt ihn mit einem Glassplitter, schlägt die Tür zu, II 27.
  • Der Vater kommt hinzu und wird informiert, dass Gregor „ausgebrochen“ ist, II 28 – der gegenüber früher veränderte Vater verfolgt Gregor, bewirft ihn mit Äpfeln und verletzt ihn schwer, II 29; die weithin entkleidete Mutter eilt auf den Vater zu und bittet „in gänzlicher Vereinigung mit ihm“ um Gregors Leben, II 29.

Vgl. auch https://norberto42.wordpress.com/2016/02/21/kafka-die-verwandlung-reaktion-der-anderen-in-i/!

Ich habe wieder die Absätze mit arabischen Ziffern gezählt, damit die Leser unterschiedlicher Ausgaben hier mitlesen können.

2 thoughts on “Kafka: Die Verwandlung – die Reaktion der anderen (in II)

  1. Pingback: Kafka: Die Verwandlung – Reaktion der anderen (in I) | norberto42

  2. Pingback: Kafka: Die Verwandlung – personales Erzählen; Inhalt, Analyse: kommentierte Links | norberto42

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s