Kafka: Die Verwandlung – Reaktion der anderen (in I)

Wie Gregor seine Verwandlung erlebt, ist für Kap. I bereits untersucht worden. Wenn jetzt dargestellt wird, wie die anderen auf seine Verwandlung reagieren, ist dies ein methodischer Zugriff, der trennt, was zusammengehört: Gregor reagiert im Umgang mit seiner Verwandlung ja weithin auf die Reaktionen der anderen. Mit dieser Einschränkung kann man folgendes Schema entwerfen:

  • 6.45 Uhr: Gregor ist nicht aufgestanden – die Mutter klopft vorsichtig und fragt sanft; der Vater klopft mit der Faust und mahnt; die Schwester fragt besorgt und beschwört ihn aufzustehen (I 7).
  • 7.10 Uhr: Der Prokurist kommt (I 14) – die Schwester informiert Gregor flüsternd (I 15). Der Vater klopft ungeduldig und drängt, die Tür zu öffnen; die Mutter setzt sich beim Prokuristen für Gregor ein; der Vater klopft erneut; die Schwester schluchzt (I 16). Der Prokurist ermahnt Gregor und droht ihm (I 18).
  • Gregors Antwort versteht man offensichtlich nicht (I 20) – die Mutter schickt nach einem Arzt; der Prokurist spricht von einer „Tierstimme“; der Vater schickt nach dem Schlosser (Tür mit Gewalt öffnen) (I 20).
  • Gregor öffnet die Tür (I 22) – der Prokurist sagt „Oh!“; die Mutter fällt nieder; der Vater ballt die Faust und weint (I 23).
  • Gregor lehnt sich an die Tür und redet (I 24 f.) – der Prokurist wendet sich ab und entfernt sich (I 26).
  • Gregor fällt hin (I 27) – die Mutter springt auf, ruft „Hilfe“, stößt Kaffeekanne um (I 27).
  • Gregor schnappt mit den Kiefern (I 27) – die Mutter flüchtet und fällt dem Vater in die Arme; der Prokurist verschwindet und ruft noch „Hu!“; der Vater scheucht Gregor ins Zimmer zurück; die Mutter braucht frische Luft und verbirgt ihr Gesicht; der Vater ist unerbittlich, er stößt den eingeklemmten Gregor gewaltsam ins Zimmer zurück und schlägt die Tür zu (I 27).

Zuerst reagiert die Familie besorgt auf Gregors Verschlafen, der Prokurist droht ihm jedoch und der Vater will gewaltsam die Tür öffnen lassen. Als man die Verwandlung wahrnimmt, flieht der Prokurist entsetzt; die Mutter wendet sich ebenfalls erschrocken von Gregor ab und sucht beim Vater Zuflucht. Der Vater scheucht ihn wie ein Tier gewaltsam ins Zimmer zurück und sperrt Gregor ein. – Es fällt auf, wie wenig die Schwester in Erscheinung tritt. Gegner in der Familie ist der Vater, während der Prokurist sich vom Ungeziefer Samsa absetzt.

Vgl. auch https://norberto42.wordpress.com/2016/02/21/kafka-die-verwandlung-die-reaktion-der-anderen-in-ii/ und https://norberto42.wordpress.com/2016/02/19/kafka-die-verwandlung-wie-gregor-sie-in-i-erlebt/!

Ich habe wieder die Absätze gezählt, damit Leser verschiedener Ausgaben mit dieser kleinen Untersuchung etwas anfangen können.

3 thoughts on “Kafka: Die Verwandlung – Reaktion der anderen (in I)

  1. Pingback: Kafka: Die Verwandlung – wie Gregor sie in I erlebt | norberto42

  2. Pingback: Kafka: Die Verwandlung – die Reaktion der anderen (in II) | norberto42

  3. Pingback: Kafka: Die Verwandlung – personales Erzählen; Inhalt, Analyse: kommentierte Links | norberto42

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s