Dickens: David Copperfield – ein Versuch, den Roman zu erfassen

Ein großer Roman, unbedingt lesenswert!

Ich versuche, eine Inhaltsangabe zu schreiben, nach Kapiteln geordnet, um zu sehen, ob das bei diesem Roman, der weithin aus Gesprächen besteht, überhaupt sinnvoll ist:

1 David („ich“) wird an einem Freitag um 24.00 Uhr in Blunderstone geboren. Sein Vater ist bereits verstorben; die Tante Miss Trottwood, die sich auf die Geburt eines Mädchens versteift hat, reist empört ab.

2 Erste Erinnerungen Davids. Die Mutter lernt einen neuen Mann kennen, den David nicht mag; er kommt öfter (Mr. Murdstone) und reitet mit David (D) über Land. D reist mit der Haushälterin Pegotty zu Pegottys Bruder.

3 Sie fahren nach Yarmouth, Ham begrüßt sie dort; die Pegottys wohnen in einem Schiffshaus. D freundet sich mit Emilie an. Als Pegotty mit D wieder in Blunderstrone ankommt, ist die Mutter verheiratet.

4 Es gibt Unstimmigkeiten mit dem neuen Vater; die Mutter wird von ihrer Schwägerin, Miss Murdstone, entmündigt, ebenso von ihm Mann unterdrückt. D kann unter diesem Terror nicht lesen und rechnen. Er rettet sich in die fiktiven Welten seiner Bücher. Er wird geprügelt, beißt den Vater, bekommt Stubenarrest. Nur Pegotty ist zärtlich zu ihm. Er wird zu einer Schule in London geschickt.

5 Er fährt mit Barkis und bekommt einen Auftrag an Pegotty. Beim Essen in einem Gasthaus wird er ausgenommen und auf der Reise schikaniert. Lehrer Mell holt ihn ab, er frühstückt bei Mells Mutter. Die Schule ist ein trostloses Gebäude, man hängt ihm ein Schild „Achtung! Er beißt!“ um.

6 Direktor Creakle stellt sich als Tyrann vor; D lernt Traddles und Steerforth kennen; er hört, was man ihm von der Schule erzählt.

7 Er bekommt die ersten Prügel von Creakle. Traddles ist der Prügelknabe schlechthin, Steerforth genießt viele Vorrechte. Da D die Geschichten seiner Bücher schön erzählen kann, kommt er unter Steerforth‘ „Schutz“. Nach einer Szene mit Steerforth wird Lehrer Mell entlassen. Mr. Pegotty und sein Neffe Ham besuchen D, sie schwärmen von Emilie.

8 In den Ferien reist D mit Barkis zurück nach Blunderstone, er bekommt einen weiteren Auftrag an Pegotty. Er hat ein neues Brüderchen, die Mutter ist bedrückt, sie verteidigt aber die Murdstones. D ist v.a. Miss Murdstone nicht willkommen; er wird schikaniert und fährt wieder zur Schule.

9 Als die Mutter stirbt, fährt D heim, kehrt beim Bestatter Mr. Omer ein. Das Brüderchen ist ebenfalls gestorben; Begräbnis der Toten. Pegotty erzählt D von Mutters Tod.

10 Pegotty wird entlassen, sie fährt mit D nach Yarmouth; Barkis wirbt linkisch um Pegotty. Man fährt zu Mr. Pegotty und Emilie. D erzählt von Steerforth, alle wollen ihn sehen. Barkis wirbt offen um Pegotty. Bei einem Ausflug mit Pegotty, Barkis und Emilie heiraten Barkis und Pegotty. D liebt Emilie und lebt bei deren Onkel, bis er wieder heimreist. Zu Hause wird er vernachlässigt. Schließlich wird er etwa als Zehnjähriger in das Weinkontor in London gegeben, um dort als Hilfsarbeiter zu schuften.

11 D arbeitet in der Fabrik und wohnt bei Micambers, die ein dürftiges Leben führen. Er verkauft Sachen der Micambers, für deren Lebensunterhalt; sie kommen wegen ihrer Schulden ins Gefängnis.

12 D ist voll Zuneigung zu Micambers, die London verlassen wollen, um ein neues Leben zu beginnen; deren Abreise. Pegotty hilft D mit Geld und der ungefähren Adresse seiner Tante. D macht sich auf die Reise zu ihr, man nimmt ihm unterwegs sein Geld und seinen Koffer ab.

13 D geht zu Fuß, muss aus Not seine Kleider verkaufen; ein Kesselflicker nimmt ihm auch dieses Geld und ein Halstuch ab. Er wird von Leuten veralbert, die er nach der Tante fragt, findet sie aber trotzdem. Sie nimmt ihn auf und berät sich mit Mr. Dick. Eine Marotte von ihr: Sie kämpft gegen Esel, die ihren Rasen betreten. D wird gebadet und bekommt zu essen.

14 Mr. Dicks Eigenheiten. Murdstone wird informiert und kommt mit seiner Schwester, sie werden unfreundlich empfangen. D will nicht zu Murdstone zurück, seine Tante liest den Murdstones die Leviten und wirft sie raus. Sie nennt D „Trottwood Copperfield“, er beginnt ein neues Leben.

15 Sie reist mit D zu Mr. Wickfield nach Canterbury, um sich wegen einer geeigneten Schule beraten zu lassen. D lernt den Schreiber Uriah Heep und Wickfields Tochter Agnes kennen; er hat eine Abneigung gegen Uriah.

16 Mit Wickfield geht man zu Dr. Strong in die neue Schule. Gespräche mit Wickfield und Uriah; das Leben in der neuen Schule; Dr. Strong als Mensch, die Vorgeschichte seiner Ehe mit einer jungen Frau wird erzählt. Abschied von deren Vetter Maldon, der offensichtlich nach dem Busen der Frau Strong gegriffen hatte (rotes Tuch).

17 Briefwechsel mit Pegotty; seine Tante oder Mr. Dick besuchen D regelmäßig. D besucht Heep und dessen Mutter zu Hause, deren widerliche Demut stößt ihn ab. D geht mit Micamber zu dessen Frau, später zum Mittagessen bei Micambers. Micambers Abschiedsbrief und Abreise.

18 In der Schule steigt D bald auf. Er verliebt sich kurz in Miss Shepherd und prügelt sich mit einem Fleischer. Er ist 17 Jahre alt und verliebt sich in Miss Larkins, die bald darauf heiratet. Beim nächsten Boxkampf mit dem Fleischer gewinnt D.

19 Ende der Schulzeit; Gespräch mit Agnes; Besuch mit Wickfield bei Dr. Strong, bei dem u.a. über Maldon gesprochen wird, der irgendwie versorgt werden soll – zweideutige Situation. D hat bezüglich Wickfields Zustand dunkle Ahnungen. Er reist nach Yarmouth, trifft Steerforth, der ihm sofort in einem Gasthaus ein besseres Zimmer besorgt.

20 Steerforth betrachtet ihn, „als ob du mein Eigentum wärst“, und nennt ihn Gänseblümchen (sich selbst „Lilie“). Man fährt zu Steerforths nach Hause. Die Mutter ist unglaublich stolz auf ihren Sohn, Miss Dartle ist ihre Gesellschafterin; deren Narbe am Mund.

21 Littimer, der Diener; D bleibt eine Woche bei Steerforth, fährt dann mit ihm nach Yarmouth; Überheblichkeit Steerforth‘s. Man kehrt bei Mr. Omer ein, bei dem die schöne Emilie jetzt in der Lehre ist. Dann reisen die beiden zu Mr. Pegotty, der unendlich an Emilie hängt; sie ist mit ihrem Vetter Ham verlobt. Differenzen mit Steerforth wegen dessen überheblicher Art.

22 Sie bleiben zwei Wochen in Yarmouth, D reist allein nach Blunderstone; Steerforth leidet einmal an sich selbst. Er hat sich ein Boot gekauft, Littimer ist ebenfalls gekommen. Miss Mowcher kommt und verschönert Steerforth. Martha, eine verfemte Frau, kommt zu Mr. Pegotty, sie will nach London und bekommt Geld. Emilie klagt sich undeutlich ihrer Schlechtigkeit an.

23 Brief der Tante, man reist ab, Littimer bleibt zurück. Es geht um die Berufswahl; die Tante schlägt vor, D solle Proktor werden; Steerforth erklärt D, was das ist, und rät ihm zu. D trifft die Tante in London, diese gibt einem „Unbekannten“ Geld. Die beiden gehen zu „Doktor Commons“, Spenlow nimmt D auf Probe in die Lehre (für 1000 Pfund Lehrgeld). Er bekommt ein Wohnung in Adelphi, bei Mrs. Crupp.

24 In der neuen Wohnung; Besuch bei Mrs. Steerforth. D lädt Steerforth und Genossen zum Essen ein, es gibt ein halb verunglücktes Gelage, man geht betrunken ins Theater, wo auch Agnes ist. Der Kater danach.

25 Agnes lädt D ein (zu Dr. Waterbrook); Agnes als sein „guter Engel“ warnt ihn vor Steerforth als seinem „bösen Engel“, D widerspricht ihr. Er hört von Agnes, dass Uriah ins Geschäft eintreten will, sie hat Sorge um den Vater, D solle zu Uriah nett sein. Waterbrook lädt zum Essen ein, Tischgespräche. D lädt Uriah zum Kaffe ein; der sagt, er habe Wickfield gerettet. Uriah hat Interesse an Agnes, D solle sich dem nicht widersetzen („meine Agnes“). Er bleibt über Nacht bei D.

26 Abschied von Agnes, die Lehre beginnt endgültig. Spenlow lädt ihn nach Hause ein, dort verliebt er sich in dessen Tochter Dora. Miss Murdstone ist deren von Dora abgelehnte Gouvernante. Am nächsten Morgen spricht D mit Dora, er denkt nur noch an Dora. Mrs. Crupp bemerkt, dass er verliebt ist.

27 D besucht Traddles, der berichtet von seiner Verlobten; Micambers wohnen im gleichen Haus wie Traddles, Frau M. Ist schwanger.

28 Micamber und Traddles kommen zu D zu einem reichlich verunglückten Essen, alle sind fröhlich, Littimer kommt und sucht Steerforth, bedient beim Essen. Micambers haben wieder tolle Pläne beim Punsch und vor allem Geldsorgen. Steerforth kommt mit einem Brief Pegottys: Es geht Darkis schlecht. D und Steerforth verabreden eine Reise nach Yarmouth. Brief Micambers: Er kann den Wechsel für Traddles nicht bezahlen. (…)

Ich bin ehrlich gesagt skeptisch, dass man so den Roman mit seinen 64 Kapiteln erfassen kann, und bitte die Leser um ihre Meinung dazu (Kommentar oder Mail).

Ich glaube, man wird dem Roman eher gerecht, wenn man die Struktur der Handlung erfasst:

1. David Copperfield, eine Halbwaise, kämpft zunächst um das Überleben als Person. Gegner sind der Stiefvater Murdstone nebst Schwester und Mr. Creakle, der prügelnde Schulleiter. Die wichtigsten Helfer sind die Haushälterin Pegotty und nach dem Tod der Mutter seine Tante, Miss Trottwood. Der „Schutz“ seines Schulkameraden Steerforth ist zweideutig.

2. David findet seinen Weg ins Leben, er wird über manche Umwege und viel Arbeit ein erfolgreicher Schriftsteller. Helfer sind seine Tante, Agnes Wickfield, die Eheleute Micamber und der ehemalige Schulkamerad Traddles.

3. David kämpft mit Traddles, Mr. Micamber und Mr. Dick gegen Uriah Heep, der als Angestellter Mr. Wickfield betrogen hat und dessen mit David befreundete Tochter Agnes an sich binden will. Ihr Sieg bedeutet das finanzielle Überleben Wickfields und Agnes‘ Freiheit.

4. David wird in den Kampf von Mr. Pegotty (Pegottys Bruder) gegen Steerforth, der seine Nichte Emilie verführt und mitgenommen hat, bzw. dessen Suche nach Emilie verwickelt; eine der Helferinnen ist Martha, eine verfemte Frau, die schließlich Emilie in London findet. Mr. Pegotty mit Emilie und Familie Micamber wandern aus, Steerforth findet in einem Sturm am Meer den Tod.

5. Als Mann findet David eine eingeschränkte Erfüllung in seiner Liebe zu Dora Spenlow und seiner Ehe mit ihr; nach deren frühem Tod ist er lange einsam, bis er sich schließlich doch mit seiner Seelenfreundin Agnes verständigt und sie heiratet.

6. Was aus den anderen Personen wird, ist für David Copperfields Geschichte weniger wichtig: Die Auswanderer schlagen sich in Australien durch, Micamber wird sogar ein angesehener Friedensrichter; Traddles heiratet und hat seine Verwandtschaft oft im Haus; Pegotty hatte geheiratet, ist verwitwet und lebt als alte Frau mit Miss Trottwood bei Copperfields, die drei Kinder haben.

Formal lebt der Roman

  • vom Humor, der an die Naivität Davids geknüpft ist und sich bis zur Satire steigern kann (etwa wenn David sich seiner nie geborenen Schwester Betty würdig erweisen soll, oder wenn Uriah und Littimer im Gefängnis die Reuigen spielen);
  • vom Prinzip der Wiederholung (etwa in den ewigen Geldsorgen der Micambers, ihrer demonstrativen ehelichen Liebe und dem unbelehrbaren Optimismus Mr. Micambers, oder Pegottys abendliches Stopfen, Miss Trottwoods Lob ihres Mister Dick und ihr Kampf gegen die Esel usw.);
  • von dem erneuten Auftauchen altbekannter Figuren (etwa wenn Miss Murdstone die Gouvernante Doras ist, Mr. Creakle auf einmal Gefängnisdirektor ist oder Traddles und Micambers „zufällig“ im gleichen Haus wohnen);
  • von den Kommentaren des Ich-Erzählers, der gelegentlich sein Erzählen reflektiert und als gereifter Mann viele Jahre später auf sein Leben zurückblickt.

Ich habe die alte Ausgabe des Insel-Verlags, die es auf archive.org zu sehen gibt, gelesen:

https://archive.org/details/davidcopperfield01dick/page/n35 (Kap. 1-29)

https://archive.org/details/davidcopperfield02dick/page/n5 (Kap. 30-64)

Bei Gutenberg-Spiegel gibt es zwei Übersetzung; die erste ist nicht gut, sie ist identisch mit dem Text bei zeno.org:

https://gutenberg.spiegel.de/buch/david-copperfield-teil-i-6796/2 (Ü: G. Meyrink, München 1910)

https://gutenberg.spiegel.de/buch/david-copperfield-teil-1-3430/6 (Ü: R. Zoozmann, 1909)

Bei den Ausgaben in Gutenberg-Spiegel stimmt die Kapitelzählung wie üblich nicht mit der Zählung des Autors überein, da Titel, Vorwort usw. als eigene Kapitel gezählt werden.

2 thoughts on “Dickens: David Copperfield – ein Versuch, den Roman zu erfassen

  1. Danke, das Buch habe ich sehr lange nicht mehr gelesen, zwanzig Jahre mindestens, wahrscheinlich mehr. Ja, ich habe festgestellt, dass mir die kapitelweise Zusammenfassung kaum etwas bringt, die analytischere, die Struktur hervorhebende Version viel mehr. (Die noch ein wenig ausführlicher, so dass man auch da erfährt, was aus den Personen wird?)

Kommentare sind geschlossen.