S. Twardoch: Drach (2016) – gelesen

Kurz vorzustellen ist der bedeutende Roman „Drach“ von Szczepan Twardoch, Berlin 2016. Der Roman spielt in Schlesien, bis auf wenige Ausnahmen im Milieu der kleinen Leute. Die Erde, in der die polnischen Bergleute wühlen, erzählt von den Menschen, die aus ihr hervorgehen wie die Bäume und die Rehe und deren Säfte wieder in sie zurückfließen, um aufs Neue in irgendwelche Lebewesen hineinzuströmen… so dass letztlich alles Einzelne keine Bedeutung hat: Die Erde weiß alles, aber sie versteht nichts – denn es gibt nichts zu verstehen. Licht und Finsternis gibt es, in Abwandlung eines neutestamentlichen Motivs, aber das Licht kann sich nicht durchsetzen; es wird aus allen möglichen „Gründen“ gestorben und gemordet, was Josef Magnor als Protagonist erlebt und ausführt: wie ein Schwein geschlachtet wird, wie im Ersten Weltkrieg gemordet wird, wie er selber seine junge Geliebte eigenhändig erwürgt und einen ihrer Verehrer erschießt. Neben Josef spielen auch sein Urenkel Nikodem, ein Stararchitekt mit Liebes- und Alkoholproblemen, sowie der alte Pindur, der sich die Perspektive der Erde zu eigen gemacht hat und in der Klapse landet, eine Rolle. Auch die deutsch-polnischen Konflikte in Schlesien nach dem 1. Weltkrieg werden in Parteibildungen und Morden thematisiert. – Die verschiedenen Erzählstränge sind hart geschnitten und gehen ohne Überleitung auch innerhalb eines Kapitels ineinander über.

Weitere Informationen kann man den verschiedenen Rezensionen entnehmen; man liest das Buch leicht, das im Leben „Wichtige“ relativiert sich durch die Lektüre, die einen aber auch deprimieren kann. „Ihr seid der Quell und die Nahrung von allem, das einst geboren wird, und ein jedes ist die Nahrung von jedem. Ihr seid eins. Mit mir und mit euch,“ sagt die Erde. Im ewigen Kreislauf der Lebenssäfte ist alles Einzelne nichts, das etwas zu bedeuten hätte; es kommt wie eine Welle und eilt zum Element zurück (Goethe), ohne dass Gehalt und Form im Geist blieben. Davon kann Szczepan Twardoch allerdings erzählen.

http://postmondaen.net/2016/08/04/szczepan-twardoch-drach-rezension/

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/drach-von-szczepan-twardoch-roman-ueber-schlesien-identitaet-und-sprache-a-1083656.html (gute Übersicht)

https://www.wa.de/kultur/szczepan-twardochs-grosser-roman-drach-6354857.html

http://www.buchrezensionen-online.de/rezensionen/bb/045twardoch.htm

http://culturmag.de/rubriken/buecher/roman-szczepan-twardoch-drach/95038 (gute Übersicht)

http://www.tagesspiegel.de/kultur/drach-von-szczepan-twardoch-lied-von-der-geschundenen-erde/13753972.html (gute Übersicht)

http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/diwan/szczepan-twardoch-104.html (gleiche Autorin)