Liebeslyrik Barock – Literatur des Barock

Methodisch:

1. Wenn man Liebeslyrik des Barock kennenlernen will, sollte man mit ein paar Beispielen beginnen; am besten liest man eines so oft (hier: Hoffmannswaldau), dass man es auswendig aufsagen und zitieren kann – dann kann man mit diesem andere Barock-Gedichte vergleichen! Für die beiden ersten Gedichte nenne ich auch jeweils zwei Analysen.

Martin Opitz: Ach liebste laß uns eilen

Ach liebste laß uns eilen
Wir haben Zeit
Es schadet das verweilen
Uns beyderseit.

Der Edlen Schönheit Gaben
Fliehen fuß für fuß:
Daß alles was wir haben
Verschwinden muß.

Der Wangen Ziehr verbleichet
Das Haar wird greiß
Der Augen Feuer weichet
Die Brunst wird Eiß.

Das Mündlein von Corallen
Wird umgestalt
Die Händ‘ als Schnee verfallen
Und du wirst alt.

Drumb laß uns jetzt geniessen
Der Jugend Frucht
Eh‘ wir folgen müssen
Der Jahre Flucht.

Wo du dich selber liebest
So liebe mich
Gieb mir das wann du giebest
Verlier auch ich.

Analyse: http://proudmary.beepworld.de/files/anaylseopitz.doc

und vor allem http://erlangerliste.de/barock/start2.html

Arbeitsanweisung dazu: http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_litgesch/barock/opitz_txt_1.htm

 

Hoffmann von Hoffmannswaldau: Vergänglichkeit der Schönheit. Sonnet

 

Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand

Dir endlich mit der Zeit um deine Brüste streichen.

Der liebliche Korall der Lippen wird verbleichen;

Der Schultern warmer Schnee wird werden kalter Sand.

 

Der Augen süßer Blitz, die Kräfte deiner Hand,

Für welchen solches fällt, die werden zeitlich weichen.

Das Haar, das izund kann des Goldes Glanz erreichen,

Tilgt endlich Tag und Jahr als ein gemeines Band.

 

Der wohlgesetzte Fuß, die lieblichen Gebärden,

Die werden teils zu Staub, teils nichts und nichtig werden.

Dann opfert keiner mehr der Gottheit deiner Pracht.

 

Dies und noch mehr als dies muss endlich untergehen.

Dein Herze kann allein zu aller Zeit bestehen,

Dieweil es die Natur aus Diamant gemacht

 

Analyse: http://www.germanistik.unibe.ch/pdffiles/Musterklausur.pdf

http://www.michaelseeger.de/k2d/17_ss_vergaenglichkeit.doc

 

Johann Georg Greflinger (ca.1620 – ca.1677)

An eine vortreffliche, schöne und tugendbegabte Jungfrau 

 

Gelbe Haare, güldne Stricke, 


Taubenaugen, Sonnenblicke, 


Schönes Mündlein von Korallen; 


Zähnlein, die wie Perlen fallen, 

 

Lieblichs Zünglein in dem Sprachen*, 


Süßes Zürnen, süßes Lachen, 


Schnee- und lilienweiße Wangen, 


Die voll roter Rosen hangen, 

 

Weißes Hälslein gleich dem Schwanen, 


Ärmlein, die mich recht gemahnen 


Wie ein Schnee, der frisch gefallen, 


Brüstlein wie zween Zuckerballen, 

 

Ausbund aller schönen Jugend, 


Aufenthaltung aller Tugend, 


Hofstatt aller edlen Sitten: 


Ihr habt mir mein Herz bestritten!
 

*Sprachen: Mund (Wortschöpfung/Neologismus)

 

2. Danach kann man sich mit der Theorie der Liebeslyrik im Barock befassen. Dieses Thema kann man in größere Zusammenhänge einbetten: Liebeslyrik im Barock -> Lyrik im Barock -> Literatur des Barock -> Epoche Barock. In dem Sinn sind die folgenden Links genannt und geordnet, besonders wichtige sind fett gesetzt:

a) http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_litgesch/barock/litge_barock_4_3_1.htm (Liebeslyrik Barock)

http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_litgesch/barock/litge_barock_4.htm (Lyrik des Barock – Großseite, mit Textbeispielen)

http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_litgesch/barock/litge_barock_0.htm (Literatur des Barock)

b) http://www.literaturwissenschaft-online.uni-kiel.de/veranstaltungen/ringvorlesungen/liebesdichtung_antike_barock/Liebeslyrik_Barock_Zusammenfassung.pdf (Liebeslyrik 17. Jh.)

http://www.literaturwissenschaft-online.uni-kiel.de/veranstaltungen/ringvorlesungen/liebesdichtung_antike_barock/Liebeslyrik_Barock_Folien.pdf (Folien zu: Liebeslyrik im 17. Jh.)

http://www.hoegy.de/wiki2/index.php/Lyrik/Barocke_Liebe (Liebesgedichte im Barock, Teil der Unternehmung „Lyrik“: http://www.hoegy.de/wiki2/index.php/Lyrik)

c) http://www.donat-schmidt.de/files/downloads/deutsch/textsammlung/barockgedichte.pdf (Barockgedichte – Beispiele)

http://wiki.zum.de/Lyrik_des_Barock (Lyrik Barock, allgemein – mit guten Links)

http://erlangerliste.de/barock/start2.html (Interpretation von Barock-Gedichten)

http://www.awg.musin.de/comenius/8_2_d_bar_lyrik.html (die barocke Lyrik: Referat)

http://www.ahg-ahaus.de/deutsch/barocklyrik.pdf (Barocklyrik – ausführlich, Auszug aus F. G. Hoffmann / H. Rösch)

http://www.digitale-schule-bayern.de/dsdaten/18/530.pdf (Barocklyrik – stark formal)

http://gedichte.xbib.de/literatur_epochen_barock.html (Barock, mit Autoren, Gedichten und literarischen Formen)

d) http://de.wikipedia.org/wiki/Barockliteratur (Barockliteratur – allgemein)

http://blog.zeit.de/schueler/2012/02/16/thema-literatur-des-barock-1600-1720/#dossier (Literatur des Barock, mit Links zu Textbeispielen)

e) https://de.wikipedia.org/wiki/Barock (Barock insgesamt)

http://www.pohlw.de/literatur/epochen/barock.htm (Barock allgemein)

http://www.literaturwelt.com/epochen/barock.html (Barock, mit einigen Gedichten von einigen der „Vertreter“ des Barock)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s